Projektdarstellung

Das Projekt „Neue Wege NRW – Beruflicher (Wieder-) Einstieg mit System“ zielt auf eine bessere Arbeitsmarktintegration von Berufskückkehrenden durch eine Verknüpfung von Dienstleistungen auf dem Arbeitsmarkt und in der Jugendhilfe.

projektzusammenarbeit

zielgruppen470

innovationsfelder470

Gerade in der Phase des beruflichen (Wieder )Einstiegs bedarf es einer guten Abstimmung zwischen der Arbeits- und Lebenswelt. Die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen macht eine aktive Teilnahme am Erwerbsleben zur Sicherung des Lebensunterhalts immer wichtiger. Die Zielgruppen sind demnach einerseits Personen mit Interesse an der Erwerbsarbeit, die aber Realisierungsprobleme haben und andererseits Menschen, die noch für den beruflichen (Wieder-)Einstieg sensibilisiert werden müssen. Die Betroffenen können in den Familienzentren gezielt angesprochen werden, so dass auch bisher schwer erreichbare Zielgruppen erreicht werden. Gleichzeitig wird eine Beratung zu geeigneten Kinderbetreuungslösungen in den Prozess der Arbeitsvermittlung integriert.

Ziel sind der Aufbau systematischer und nachhaltiger Kooperationsstrukturen zwischen Arbeitsmarktdienstleistungen und Jugendhilfe/Familienzentren, die Entwicklung und Umsetzung innovativer Angebote sowie die Bereitstellung von Instrumenten für einen landesweiten Transfer zur Verbesserung von Beschäftigungsfähigkeit und Chancengleichheit. Innovativ ist dieses Projekt durch die systematische Integration der Familienzentren, die Systematisierung der Kooperationsstrukturen und die Bereitstellung von Orientierungswissen und kooperativen Fortbildungen.